Können Bäume Klimaretter sein?

3 Billionen Bäume, reicht das?


Jede Pflanze versorgt uns mit lebensnotwendigem Sauerstoff. Kohlendioxid wird mit Hilfe von Sonnenlicht und Wasser zu Sauerstoff umgewandelt, diesen Vorgang nennt man bekanntlich Photosynthese, hörst du das erste mal oder? 😉 Bei diesem Vorgang stösst der Baum Sauerstoff ( O²) und speichert Kohlenstoff ab (C). Kohlenstoff C + O² Sauerstoff = Kohlenstoffdioxid CO². Also eigentlich ist ein Baum ein Kohlenstoff Speicher. Es wird im Baum und in den Wurzeln gespeichert, später dann auch im Boden. Wusstest du, dass der Boden der grösste CO² Speicher auf der Welt ist. 

Warum die grossen Wälder geschützt werden müssen.

Es gibt wohl keinen Menschen der, den Zauber eines Waldes nicht gespürt hat. Im Wald kann man zur Ruhe kommen wie an kaum einem anderen Ort. Das rascheln der Blätter, Vögel zwitschern und man kann einwenig Tempo aus dem stressigen  Alltag rausnehmen. Wälder haben auf uns einen Riesen Einfluss, sowie auf andere Lebewesen. Sie sind der Lebensraum für etliche Tierarten. Wenn die Abholzung so weiter geht, werden 28’000 Tierarten in den nächsten 25 Jahren aussterben. Sehr erschütternd, oder? Bäume Filtern die Schadstoffe aus der Luft und ermöglichen Leben auf unserem Planet. Sie speichern eine enorm hohe Menge an CO². Wenn Wälder gerodet werden, schadet das nicht nur unserem Klima, sondern destabilisiert auch den Grundwasserhaushalt und erhöht das Erdrutsch-, Überschwemmungs- und Dürrenrisiko. An einem heissen Sommertag in dem Wald gehen ist meist Angenehm, denn das liegt daran, dass Wälder Klimaregulierend sind, sie können die Temperaturen in Städten bis zu 8 Grad runterführen. 50% der Weltweiten Population lebt in Städten, jährlich wird die Luftqualität schlechter und überhitzung wird bzw. ist schon ein Thema. Wäre das nicht eine Option?

Wusstest du, dass das Wort Nachhaltigkeit aus der Forstwirtschaft kommt. Hannss Carl von Carlowitz (1645–1714) aus Sachsen gilt als Begründer des Begriffes der Nachhaltigkeit. In seinem Buch „Sylvicultura oeconomica” aus dem Jahr 1713 beschreibt er eine nachhaltige Forstwirtschaft, in der nur so viel Bäume geschlagen werden sollen, wie wieder aufgeforstet werden können. Diese Überlegungen erfolgten, alarmiert vom immer grösser werdenden Holzbedarf in Europa.

Wie Wälder uns bei der Klimakrise helfen können

Laut einer Studie der ETH Zürich stünde 900 Ha auf dem gesamten Globus zur verfügung, das wäre etwa so gross wie ganz Amerika. Wenn mann auf dieser Fläche Bäume pflanzen würde, könnten wir 205 Gigatonnen kompensieren, seit der Industriellen Revolution wurden 600 Gigatonnen vom Menschen produziert, davon sind 300 Gigatonnen noch in der Atmosphäre. Auf was warten wir denn, pflanzen wir doch Bäume, dann wäre das Problem fast gelöst. Nein! Leider ist das nicht so einfach, denn ein Wald braucht Zeit bis es wächst und zu einem Kohlenstoff Speicher werden kann. Ausserdem werden alle 1.2 Sekunden so gross wie ein Fussballfeld abgeholzt, die globale Forstwirtschaft muss Nachhaltig werden. Trotzdem sind Bäume das beste bekannte Mittel um dem Klimawandel entgegenzuwirken. 

wie können wir das Ziel erreichen

Wir müssen alle zusammen Anpacken, denn der Umweltschutz geht uns allen etwas an. Als erstes sollten wir die vorhandenen Wälder beschützen und nachhaltig bewirtschaften, indem wir unser Papierverbrauch senken und ausschliesslich FSC zertifiziertes Papier kaufen oder anstatt 4-lagiges Toilttenpapier, recyceltes Toilettenpapier benutzen.

Wenn wir versuchen wollen 900Ha Fläche mit Bäumen zu bewirtschaften wird Unterstützung benötigt. Es werden Förster, Experten, Hilfsgelder usw. benötigt. Es müssen ein paar Milliarden Bäume gepflanzt werden um unser Ziel zu erreichen, das muss auch noch finanziert werden. Dieser Aufgabe hat sich OneTreePlanted gewidmet, Mit durchschnittlich 1$ kann ein Baum gepflanzt werden. Du kannst auch einen pflanzen. 🙂 

Es tut keinem Weh ein paar Kaffee weniger zu trinken dafür ein Baum zu pflanzen.

OneTreePlanted ermöglichte uns, dass wir etwas der Natur zurückgeben können, für jedes verkaufte Produkt pflanzen wir momentan einen Baum in Australien. Wir haben uns zur Pflicht genommen das Gleichgewicht zwischen Ökonomie und Ökologie zu bewahren und ein Vorbild für andere Unternehmen zu werden! 

Bevor man seinen Bedürfnissen denn Vorrang lässt, sollte man zuerst an andere & die Umwelt denken.

envica

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.